STORIES

STORIES
Warum Pagespeed im E-Commerce entscheidend ist
STORIES

 

Ladezeit ist Währung des Internets:
Warum Pagespeed im E-Commerce entscheidend ist

 

 

Im digitalen Zeitalter ist Ladezeit die Währung des Internets. Je schneller eine Seite lädt, desto erfolgreicher und besser kann sie bedient werden. Insbesondere im E‑Commerce ist eine schnell ladende Seite alternativlos, da es keinen anderen Zugang zum Angebot gibt. 

 

Relevanter Content, gute Usability und eine gelungene Customer Experience führen letztendlich zur Conversion, sei es ein Kaufabschluss, Download oder eine Lead. Doch Pagespeed ist in all diesen Bereichen vorgelagert und hat eine Hebelwirkung, die Streuverluste minimieren kann und damit Kosten eingespart werden können. 

 

Erst wenn mehr Personen auf die Seite gelangen und nicht vorher enttäuscht abbrechen, können Marketingkampagnen und Inhalte ihre volle Kraft entfalten.

Mit diesem Whitepaper präsentieren die Experten der norisk Group Ihnen eine Einführung und praktische Anleitung, wie Sie Ihre Website in Sachen Geschwindigkeit zu besseren Ergebnissen führen können.

 

Warum ist Pagespeed so wichtig?

Pagespeed ist der Dreh- und Angelpunkt für eine gesunde, schnell ladende Seite. Langsame Ladezeiten führen dazu, dass Besucher die Seite frustriert verlassen, bevor sie überhaupt eine Chance haben, sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Dies ist besonders kritisch im E‑Commerce, wo jede Sekunde zählt. Eine Verzögerung von nur einer Sekunde kann zu einem erheblichen Umsatzverlust führen. Schnelle Ladezeiten sind somit essentiell, um die Conversion-Rate zu steigern und eine positive User Experience zu gewährleisten.

 

schnell-Umsatz

 

Die wichtigsten Kennzahlen und wie sie zu lesen sind

Um die Leistung Ihrer Webseite zu optimieren, ist es wichtig, die relevanten Kennzahlen zu kennen und zu verstehen:

 

  1. Ladezeit (Load Time): Die Gesamtzeit, die benötigt wird, um eine Seite vollständig zu laden. Idealerweise sollte dies unter 2 Sekunden liegen.

  2. First Contentful Paint (FCP): Die Zeit, bis der erste sichtbare Inhalt erscheint. Dies gibt Nutzern ein erstes Feedback, dass die Seite lädt.

  3. Time to Interactive (TTI): Die Zeit, bis die Seite vollständig interaktiv ist. Nutzer können erst dann sinnvoll mit der Seite interagieren.

 

Tools und Checklisten zur Optimierung

Um die Pagespeed Ihrer Webseite zu verbessern, stehen zahlreiche Tools zur Verfügung:

 

  • Google PageSpeed Insights: Ein kostenloses Tool, das detaillierte Analysen und Empfehlungen bietet.

  • GTmetrix: Bietet umfassende Berichte zur Website-Performance und konkrete Optimierungsvorschläge.

  • WebPageTest: Ermöglicht tiefgehende Tests und bietet eine Vielzahl an Metriken zur Analyse der Ladezeiten.

Zusätzlich sollten Sie eine Checkliste für die Optimierung Ihrer Seite erstellen, die folgende Punkte beinhaltet:

 

  • Bilder komprimieren und in modernen Formaten wie WebP verwenden.

  • Caching aktivieren, um wiederkehrenden Besuchern schnellere Ladezeiten zu bieten.

  • Externe Skripte minimieren und asynchron laden.

  • Server-Antwortzeiten optimieren und gegebenenfalls einen Content Delivery Network (CDN) nutzen.

Pagespeed als Teamwork

In einem Online-Unternehmen müssen alle Führungskräfte die Relevanz von Pagespeed verstehen, um gute und nachhaltige Entscheidungen für das Geschäft treffen zu können. Mit unserem Wissen aus Jahrzehnten erfolgreicher Agenturarbeit möchten wir vielfältige Pagespeed-Szenarien auch für E‑Commerce-Manager, Vertriebs- und Marketingverantwortliche zugänglich machen.

 

Bitte reichen Sie daher dieses Wissen auch an Kollegen weiter, denn Pagespeed ist Teamwork. Nur durch gemeinsames Engagement können wir sicherstellen, dass Webseiten schnell, effizient und benutzerfreundlich bleiben.

 

Für Fragen zu diesem oder weiteren spannenden Themen aus der Welt des Onlinemarketing bzw. dem Bereich Marketing Technology stehen die Experten der norisk Group jederzeit zur Verfügung.